intervall handler
 

 
Startseite
Percussion-Instrumente
Schlagzeuger
Übungen
Rhythmus-Beispiele
Gästebuch
Empfehlungen
Aktuell
Loops, Software, Noten
Glossar
Fragen & Antworten
Kontakt, Impressum
 

Glossar  A - F
 
Links, die in Texten dieser Website zu diesem Glossar führen, sind durch ein Fragezeichen-Symbol gekennzeichnet, wenn man mit der Maus darüberfährt (Beispiel: Downbeat). Links mit Speaker-Icon lassen ein Soundbeispiel ertönen (Beispiel: [Sound-Beispiel] ).

 
A   •   B   •   C   •   D   •   E   •   F   •   G   •   H   •  I   •   J   •   K   •   L  •   M   •   N   •   O   •   P   •   Q   •   R   •   S   •   T   •   U   •   V   •   W   •   X   •   Y   •   Z


A

 
Akzent: Plötzliche Betonung (punktuelle Hervorhebung, Akzentuierung) in einem Musikstück, in der Schlagzeug-Notenschrift oft dargestellt durch ein > (Größer-als-Zeichen) über der zu akzentuierenden Note.
 
Artikulation bedeutet in der Musik das spezifische Verbinden bzw. Trennen aufeinanderfolgender Töne durch individuelle Länge oder Kürze des Einzeltones. Die jeweilige Artikulation wird durch verschiedenartiges Anspielen des Instruments umgesetzt. Die wichtigsten Arten der Artikulation sind "legato" (gebunden), "portato" (getragen) und "staccato" (abgerissen).

B
 
Ballade: Als Ballade wird in der zeitgenössischen Popularmusik ein Musiktitel mit einem langsamen, getragenen Tempo bezeichnet.
 
Bassdrum: [engl. "Bass-Trommel"] Große Trommel. Die Bassdrum eines Schlagzeugs wird mit dem Fuß bedient.  [sound sample]  [mehr ...]
 
Beat: [engl. "Schlag"] Betonung einer Zählzeit. Eine schwere Betonung nennt man Downbeat, die unbetonten Anschläge Offbeats.
Beispiel anhand einer 4/4-Takt-Schlagfigur mit Betonung der 1. Zählzeit (D=Downbeat, o=Offbeat): D-o-o-o - D-o-o-o (usw.)
 
Blues: Musikform mit Ursprung in der afroamerikanischen Gesellschaft Nordamerikas um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert. Der Blues bildet die Wurzel der modernen Musikrichtungen wie Jazz, Rock und Soul, an ihm kommt keine ernstlich mit Popularmusik befasste Person vorbei.
 
Bongos: Aus Kuba stammende kleine Handtrommeln, paarweise verwendet - die kleine heißt Macho (Männchen) [sound sample], die große Hembra
(Weibchen) [sound sample] - idealerweise gestimmt im Tritonus-Abstand. [mehr ...]
 
Bongocero: Spanische Bezeichnung für den Bongo-Spieler.
  
BPM: [Beats Per Minute] Schläge pro Minute, meist Anzahl der Viertel-Noten pro Minute als Geschwindigkeits-Maß, eigentlich synonym mit dem Maß "MM" (Mälzels Metronom).

 
Break [engl. "Bruch", "Pause"] nennt man eine mehrtaktige starke Reduktion der empfundenen Intensität eines Musikstückes. Bei einem Break setzt z.B. der durchgeschlagene Beat aus oder wird in seiner Komplexität vermindert. Auch abrupte rhythmische oder harmonische Wechsel werden zuweilen Break genannt.

C
 
China Cymbal: [sound sample] Becken mit hochgebogenem Rand, im Drumset meist über Kopf und geneigt aufgehängt, klanglich im Vergleich zum Crash [sound sample] hell und unsauber, z.B. für explosive Akzente geeignet.  [mehr ...]
 
Chromatik: [von griech. chrome: "Farbe"] Die chromatische Tonleiter besteht in ihrer kompletten Form aus einer Folge von zwölf Halbtönen innerhalb einer Oktave (in zwölf gleichen Stufen temperiertes Tonsystem).
Die chromatische Klaviatur zerfällt somit in 12 gleiche Teile.
 
Conga: [sound sample] Oberbegriff für Conga-Trommeln (Congas), spanische Bezeichnung für die mittelgroße Conga-Trommel.  [mehr ...]
 
Congas: Große Handtrommeln afrikanischen Ursprungs mit einem - von verschiedensten Spielweisen abhängigen - umfangreichen Klangspektrum. Spanische Bezeichnungen für die einzelnen Trommeln:
Quinto [sound sample], Conga [sound sample] und Tumba [sound sample].  [mehr ...]
 
Crash Cymbal: [von engl. "krachen"] Meist bronzenes "Akzentbecken" mit krachendem Klang, wie der Name schon sagt. Durchmesser i.d.R. 14 - 18 Zoll. [sound sample]  [mehr ...]
 
Crescendo: [ital. "wachsend"] bezeichnet in der musikalischen Dynamiklehre ein allmähliches Erstarken der Lautstärke. Dieses "lauter werden" wird in der Notenschrift mit einem nach rechts offenen, anwachsenden Winkel (sog. Gabel) unter der entsprechenden Passage dargestellt. Das Gegenteil (allmächliche Lautstärke-Verringerung) heißt Diminuendo.
 
Cymbal: Englisch für Becken.
Cymbals beim Schlagzeug: Hi-Hat [sound sample], Ride [sound sample], Crash [sound sample], China [sound sample], Splash [sound sample] (-Cymbal).

D
 
Diminuendo: [ital. "verringernd"] bezeichnet n der musikalischen Dynamiklehre ein allmähliches Abschwächen der Lautstärke. Dieses "leiser werden" wird in der Notenschrift mit einem nach links offenen, sich verjüngenden Winkel (sog. Gabel) unter der entsprechenden Passage dargestellt. Das Gegenteil (allmächliche Lautstärke-Erhöhung) heißt Crescendo.
 
Double Bass: [engl. "Doppel-Bass"] Spielweise der Bassdrum(s) mit beiden Füßen, entweder realisiert durch eine zusätzliche - ggf. durch einen Bowdenzug gesteuerte und daher frei positionierbare - Fußmaschine oder durch eine gesamte zusätzliche Bassdrum.
 
Downbeat: [von engl. "Herunterschlagen"] Sog. schwere Betonung bei der Zählung eines Taktes (bei den meisten Schlagfiguren die 1. Zählzeit). Die unbetonten restlichen Zählzeiten heißen Offbeat. Siehe auch unter Beat.
 
Drum Key: [von engl. key: "Schlüssel"] Notationsschlüssel. Da es für das Schlagzeug keine einheitliche Notation gibt, wird diese anhand des Drum Key erläutert.  [mehr ...]
 
Dynamik: [griech.: dynamis "Kraft“] In der Musik wird als Dynamik allgemein die Lehre der Tonstärke bezeichnet, in der Audio-Technik bedeutet Dynamik das Verhältnis unterschiedlicher Tonstärken zueinander. Vgl. zur musikalischen Dynamiklehre auch Crescendo und Diminuendo.

E

F
 
Fade-In: In der Audio-Technik versteht man unter Fade-In eine Einblendung, d. h. die Lautstärke wird, ausgehend von Stille, allmählich angehoben, bis der gewünschte Grundpegel erreicht ist. 
 
Fade-Out: [engl. (to fade) "verblassen, abklingen"] Ausblendung, d. h. die Lautstärke wird, vom Grundpegel ausgehend, allmählich bis zur Stille abgesenkt
 
Fill-In: (auch "Fill" [engl. "füllen"]) bezeichnet Ausschmückungen eines Musikstücks; rhythmische Fills werden oft als Übergang zu einem Takt- oder Tempowechsel eingesetzt.
 
Floor-Tom: [sound sample] [engl. "Boden-Tom"] Floor-Toms sind die tieferen, auf dem Boden aufgestellten Toms, die von der Klanghöhe bis in den Bereich von Bassdrums reichen können.
 [mehr ...]
 
Fußmaschine: Unter "Fußmaschine" versteht man die gesamte Pedalmechanik, mit der die Bassdrum eines Schlagzeugs gespielt wird. Sie besteht aus dem Pedal selbst, dem Schlegel und der dazwischen liegenden mechanischen Umsetzungapparatur.
 
 

Definition

A   •   B   •   C   •   D   •   E   •   F   •   G   •   H   •  I   •   J   •   K   •   L  •   M   •   N   •   O   •   P   •   Q   •   R   •   S   •   T   •   U   •   V   •   W   •   X   •   Y   •   Z
 

Bookmark @ Del.icio.usDigg ThisBookmark @ YiggBookmark @ Mister WongBookmark @ LinkarenaBookmark @ OneviewBookmark @ WebnewsBookmark @ YahooBookmark @ GoogleBookmark @ RedditBookmark @ Propeller (Netscape)Bookmark @ BlinklistBookmark @ FurlBookmark in Browser

Suchen