intervall handler
 

 
Startseite
Percussion-Instrumente
Schlagzeuger
Übungen
Rhythmus-Beispiele
Gästebuch
Empfehlungen
Aktuell
Loops, Software, Noten
Glossar
Fragen & Antworten
Kontakt, Impressum
 

Glossar  G - P
 
Links, die in Texten dieser Website zu diesem Glossar führen, sind durch ein Fragezeichen-Symbol gekennzeichnet, wenn man mit der Maus darüberfährt (Beispiel: Notation).
Links mit Speaker-Icon lassen ein Soundbeispiel ertönen (Beispiel: [Sound-Beispiel] ).
 
A   •   B   •   C   •   D   •   E   •   F   •   G   •   H   •  I   •   J   •   K   •   L  •   M   •   N   •   O   •   P   •   Q   •   R   •   S   •   T   •   U   •   V   •   W   •   X   •   Y   •   Z


G
 
Genre: [franz. "Art, Gattung"] Gebräuchlich als Oberbegriff für verschiedene (Kunst-) Musik-Gattungen bzw. Stilrichtungen.
 
Gospel: Kirchenmusik afroamerikanischer Gemeinden, die sich durch Jazz- und Blues-Einflüsse auszeichnet.
 

H
 
Hardware [engl. "Eisenteile"] wird im vorliegenden Zusammenhang als Oberbegriff für die metallerne Ständer, Halterungen und sonstiges Percussion-Zubehör verwendet.
 
Hembra: [sound sample] [span. "Weibchen"] Spanische Bezeichnung für die größere Bongo-Trommel. Die kleinere heißt Macho [sound sample] ["Männchen"].  [mehr ...]
 
Hihat: genauer: "Die" Hi-Hat. Sie besteht aus einem Becken-Paar, das horizontal auf einem Ständer mit einer Pedalmechanik montiert ist und gegeneinander schwingt. Sie wird per Fußsteuerung geöffnet und geschlossen, wodurch beim Anschlagen unterschiedliche Sounds entstehen [sound sample] [sound sample] [sound sample].  [mehr ...]
 
HPA-Dateien sind Loop-Dokumente, die unter der Software Hot Stepper (s.u.) laufen.
 
Hot Stepper: Software zum Erstellen und Abspielen von Loops. Eignet sich insbesondere für Drum-Loops unter Verwendung kurzer WAV-Sounds, die der Benutzer in das Programm importieren kann. Ein Sequenzer-Modul erlaubt das Zusammenstellen ganzer Songs aus verschiedenen Loops. Hot Stepper wird nicht mehr weiterentwickelt, man findet aber noch Download-Links, z.B. hier.

I
 
Intervall: Höhenunterschied zwischen zwei gleichzeitig oder nacheinander erklingenden Tönen (Tonabstand, Tondifferenz). Benannte Beispiele für diatonische Intervalle sind Prime, Sekunde, Terz, Quarte, Quinte, Sexte, Septime, Ovtave. Man unterscheidet zwischen sog. konsonanten (zusammenklingenden) und dissonanten (auseinanderklingenden, auflösungsbedürftigen) Intervallen. Beispiel für einen dissonanten Intervall ist der Tritonus (übermäßige Quarte).

J
 
Jazz: Afro-amerikanische Musik Nordamerikas mit Wurzeln im Blues, entstanden ab ca. 1900 insbesondere in New Orleans, geprägt von auf Bewegungsgefühl bezogener Rhythmik, am vokalen Ausdruck orientierter Tonbildung und kunstfertiger Improvisation.
Über Jazz könnte man 5000 Webseiten schreiben, ohne eine prägnante Definition zu erreichen; Interessierte sollten erstmal weiterlesen bei Wolfram Knauer.

K
 
Klaviatur: [von lat. clavis: "Schlüssel"] Bezeichnung der Tastenanordnung, die über eine dem jeweiligen Instrument entsprechenden Mechanik oder Traktur zur Tonerzeugung führt.

L
 
Loop: [engl. "Schleife"] In einer (ggf. Endlos-)Schleife wiedergegebenes Klangereignis (z.B. Sample).

M
 
Macho: [sound sample] [span. "Männchen"] Spanische Bezeichnung für die kleinere Bongo-Trommel.
Die größere heißt Hembra ["Weibchen"] [sound sample].  [mehr ...]
 
Mallet: Schlagstock mit textilumwickelter Holz- oder Gummikugel, mit dem z.B. das Marimbaphon angespielt wird. 
 

Mambo: Bezeichnung einer Musikrichtung, die sich nach 1930 in Kuba entwickelt hat und des dazugehörigen Tanzes. Mambo besteht - vereinfacht beschrieben - aus einer Mixtur kubanischer Rhythmen mit Jazz.
 
Marimbaphon: Schlaginstrument der Familie der Xylophone mit chromatisch gestimmten Holzklangstäben und einem bis zu 5 2/3 Oktaven großen Tonumfang.
 
Metronom: Mechanisches oder elektronisches Gerät , das in gleichmäßigen Abständen Taktsignale sendet. Je nach eingestellter Zahl der Anschläge pro Minute (MM bzw. BPM) gibt es eine schnellere oder langsamere Geschwindigkeit vor. Die Werte reichen üblicherweise von 40 - 208 MM (BPM). Hier findest du den Link zu einem Online-Metronom.
 
Metrum: [von griech. métron: "Maß"] Grundschlag oder "Puls" der Musik; Maßeinheit mehrerer, zu einer Einheit zusammengeschlossenen Zählzeiten und ihre Ordnung nach wiederkehrenden Abfolgen von betonten und unbetonten Schlägen. Grundlage einer solchen Ordnung ist der Takt.
 
MIDI [engl.: Musical Instrument Digital Interface] - bezeichnet eine digitale Schnittstelle für Musikinstrumente und ein Protokoll für Informationen zur digitalen Steuerung von Instrumenten. Eine MIDI-Datei beinhaltet keine Audio-Daten (wie MP3- oder WAV-Files), sondern (nur) Steuerbefehle, die z.B. in der Sounkarte des PCs (als Syntesizer) in Klänge umgewandelt werden. Daher haben MIDI-Files nur geringe Datenmengen, die Qualität ihrer Umsetzung ist aber vom benutzten Instrument abhängig.
 
MP3-Files sind Dateien in einem komprimierten Audio-Dateiformat. MP3 steht für für "MPEG-1 Audio Layer 3". Audioateien im MP3-Format sind bei relativ geringem Qualitätsverlust nur einen Bruchteil so groß wie z.B. unkomprimierte WAV-Dateien. 

N
 
Notation: In der Musik ist Notation die Niederschrift von Musik anhand von Noten, s. Notenschrift.  [mehr ...]
 
Note: Notenschrift-Symbol für einen einzigen Ton auf der Notenskala, bestehend aus einem Notenkopf, ggf. einem Notenhals, einer oder mehrerer Fahnen und zusätzlicher Symbole. Der Notenkopf ist meist oval, beim Schlagzeug ist für die Notation von Becken ein x-förmiger Notenkopf üblich, besondere Instrumente können durch andere Kopf-Formen dargestellt werden.  [mehr ...]
 
Notenschrift: Symbolschrift zur grafischen Dokumentation musikalischer Parametern. In der Notenschrift werden die Höhe von Tönen, ihre Dauer, Lautstärke, Verzierungen, rhythmische Einordnung etc. symbolisiert, so dass man mit ihrer Hilfe Musik visuell abstrahiert darstellen kann.

O
 
Offbeat: Unbetonte Zählzeiten einer Schlagfigur, im Gegensatz zum Downbeat (der betonten Zählzeit). Siehe auch unter Beat.
 
Oktave: [von lat. octava: "die Achte“] Intervall von acht ganzen Tonstufen ( in der chromatischen Tonleiter 12 Halbtonstufen).

P
 
Pattern: [engl. "Muster"] Rhythmische Struktur, musikalisches Grundmuster.
 
PDF: [Portable Document Format] Im Internet verbreitetes, plattformübergreifendes Dateiformat.
Zum Ansehen, ggf. auch Speichern und Drucken von PDF-Dateien empfehlen wir den kostenlosen Adobe®Reader, den Download-Link dazu gibt es hierpdf
 
Percussion:
(dt.: Perkussion) Oberbegriff für das Spiel aller Instrumentenarten aus dem Bereich der Schlaginstrumente.
 
Primero: [sound sample] [span. "Erste"] Spanische Bezeichnung für die kleinere Timbales-Trommel. Die größere heißt Segundo [sound sample].  [mehr ...]
 
 

Definition

A   •   B   •   C   •   D   •   E   •   F   •   G   •   H   •  I   •   J   •   K   •   L  •   M   •   N   •   O   •   P   •   Q   •   R   •   S   •   T   •   U   •   V   •   W   •   X   •   Y   •   Z
 

Bookmark @ Del.icio.usDigg ThisBookmark @ YiggBookmark @ Mister WongBookmark @ LinkarenaBookmark @ OneviewBookmark @ WebnewsBookmark @ YahooBookmark @ GoogleBookmark @ RedditBookmark @ Propeller (Netscape)Bookmark @ BlinklistBookmark @ FurlBookmark in Browser

Suchen